Ozontherapie

Bei der Ozontherapie kommt medizinisches Ozon, auch Aktivsauerstoff genannt, zum Einsatz. Die Anwendungsmöglichkeiten von Ozoninfusionen sind vielfältig, sie reichen von schmerzlindernder und entzündungshemmender Wirkung hin zur Förderung der Durchblutung und Stimulierung des Immunsystems.

Ohne Sauerstoff sterben menschliche Zellen. Je mehr Sauerstoff der Zelle zur Verfügung steht, umso mehr Energie ist auch vorhanden. Bei Ozon handelt es sich um eine aktive Form von Sauerstoff, mit drei Atomen Sauerstoff. Daher die Bezeichnung Aktivsauerstoff.

Bei der Ozontherapie (auch unter dem Namen Ozon-Sauerstoff-Therapie bekannt) wird medizinisches Ozon verwendet, das aus reinem Sauerstoff gewonnen wird. Dieses von Werner von Siemens entwickelte Verfahren kann durch stille elektrische Entladung hergestellt werden. Der Vorteil: Eine Ozon-Infusion lässt sich exakt dosieren und ist für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche geeignet.

Die Wirkungen der Ozontherapie sind vielfältig. Da medizinisches Ozon beispielsweise den Blutfluss und Sauerstofftransport verbessert, ist es bei Durchblutungsstörungen äußerst wirkungsvoll. Zudem wirkt Aktivsauerstoff entzündungshemmend, schmerzlindernd und zerstört Viren, Bakterien und Pilze. In niedriger Dosierung kann das Immunsystem gestärkt, in hoher Dosierung gehemmt werden, was etwa bei Autoimmunerkrankungen wie Multipler Sklerose angezeigt sein kann. Da durch die Ozontherapie verstärkt Cholesterin und Triglyceride abgebaut werden, dient sie zudem der Vorbeugung von Herzinfarkt und Schlaganfall. Sie unterstützt die Leber bei der Entgiftung und verbessert Leberwerte ebenso wie die Werte von Blutzucker und Harnsäure.

Verlauf der Ozontherapie

 Bei der ersten Sitzung erfolgt eine ausführliche Anamnese um Ihren individuellen Therapieplan mit entsprechender Dosierung zu erstellen. Danach wird die mit dem Sauerstoff-Ozon angereicherte NaCl-Infusionslösung als Infusion verabreicht.

In der Regel umfasst ein Behandlungszyklus bei der Ozontherapie sechs bis zehn Anwendungen im Zeitraum von sieben Wochen. Ich verabreiche Ozon nicht nur als Infusions-Therapie, sondern empfehle es auch in Tropfenform als Ozonöl:

Rizole: ozonisiertes Olivenöl mit Zusätzen verschiedener ätherischer Öle.

Weiters ist es auch lokal, als Cremen oder Vaginalsuppositorien (Zäpfchen), zum Beispiel bei hartnäckigen Genitalinfektionen anzuwenden.

Eine hochwirksame Kombination ist Ozoninfusion mit anschließender hochdosierter Vitamin C-Infusion.

Ozontherapie Kosten

Anwendungsgebiete der Ozontherapie

  • Stärkt und reguliert das Immunsystem:
    hilft daher sowohl bei geschwächtem Immunsystem als auch regulierend bei einem aus der Balance geratenen Immunsystem: 
    • Infektneigung, rezidivierende (= immer wiederkehrende) Verkühlungen, hervorragende Prophylaxe in der kalten Jahreszeit, grippale Infekte, aber auch bei tatsächlicher Grippe, Nasennebenhöhlenentzündungen, ständigem Schnupfenoder zumindest rinnender Nase, Mittelohrentzündgen
    • Allergien – allergische Rhinitis, allergisches Asthma, Pollenallergien
    • Autoimmunerkrankungen: wie M. Hashimoto, Multipler Sklerose
    • Krebsnachbehandlung: Ozontherapie ist auch bei Krebs als Nachbehandlung geeignet
  • Infektionserkrankungen: egal, mit welchen Erregern, Ozon wirkt prinzipiell desinfizierend:
    • Virale Erkrankungen wie Hepatitis, Herpes simplex (labialis und genitalis), Herpes zoster, Papillom-Viren, HPV-Infektionen im Genitalbereich sind stark im Zunehmen! EBV-Infektion usw.
    • Bakterielle Infektionen: Bronchitis, Pneumonie, Erysipel (Rotlauf, meist an den unteren Extremitäten)
    • Begeleittherapie bei Borrelien- und Chlamydieninfektionen
    • Pilzerkrankungen: sowohl von Pilzbelastung des Darmes bis hin zum Nagelpilz, Hautpilz, …
    • Die häufige immer wiederkehrende Blasenentzündung, vorwiegend junger Frauen, ist oft eine Problemmischung von zu trockener Schleimhaut (Östriolmangel) und daraus resultierender Keimbesiedelung
  • Entzündliche Erkrankungen:
    • sowohl erregerbedingt als auch durch Stress, genetische Veranlagung, …
    • Entzündliche Darmerkrankungen: Reizdarm, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Zöliakie
  • Hauterkrankungen:
    • Akne, Neurodermitis, Psoriasis, Hautpilz, …
    • Urticaria, allergische Exantheme, Ausschläge unbekannter Genese, Haarausfall
  • Rheumatischer Formenkreis
    • Aktivierte Arthrosen, akute Arthritis, rheumatische Erkrankungen der Gelenke, aber auch der Muskeln (Weichteilrheumatismus), Fibromyalgie
  • Durchblutungsstörungen
    • Raucherbein, Gefäßerkrankungen wie PAVK (Schaufensterkrankheit), diabetischer Fuß,
      bei bekannten Gefäßverengungen zur Vorbeugung gegen Schlaganfall oder Herzinfarkt
  • Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörungen, Gicht
  • Osteoporose
  • Depressionen, psychische Dysbalancen, wirkt stimmungsaufhellend
  • Zur Leistungssteigerung und Förderung der Vitalität:
    • hilft bei chronischer Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Konzentrationsstörungen, Verbesserung der Konzentration und Merkfähigkeit,
      Hilfe vor Prüfungen, …
  • Sport:
    • zur Leistungssteigerung, Förderung der Muskelkraft, stärkt den aeroben Stoffwechsel der Muskeln
      und verlangsamt daher deren Übersäuerung

Gegenanzeigen der Ozontherapie

Eine Ozon-Infusion ist nicht geeignet bei:

  • Gerinnungsstörungen und Blutungsneigung
    (kurz, ca. 3–6 Wochen zurückliegende Operationen oder Verletzungen, die bluten könnten)
  • Überfunktion der Schilddrüse
  • Mangel an Glucose 6 Phosphat Dehydrogenase

 

    Dr. Eva Musil

    Ganzheitsmedizinerin
    Neustiftgasse 67-69/1.Stiege, 3. Stock/Tür 37
    1070 Wien
    bei Praxis Dr. Eva Musil läuten

    Ordinationszeiten

    nach Vereinbarung
    Früh- u. Spättermine möglich
     Freitag geschlossen

    praxis@energiemedizin-musil.at

    Terminvereinbarung

    Mo + Do von 10 bis 17 Uhr,
     Di  + Mi  von 10 bis 15 Uhr
    unter  +43 (0)676 72 88 270
    Termine nur nach Vereinbarung